Home

Unsere Hundertwassertoilette


So begann alles: unsere Lehrerin Frau Kurth hatte eine andere Lehrerin aus der Boschetsrieder Schule getroffen. So kam sie auf die Idee unsere Toiletten umzugestalten, denn an der Boschetsrieder Schule gab es schon Hundertwassertoiletten, die unserer Lehrerin gut gefallen haben. So haben wir unsere Projektwoche gestartet.


   



Wir haben eine Woche lang mit Fensterfarben bunte Schlangen und Fliesen hergestellt und große Figuren auf Tapete gemalt.


           



Anschließend haben wir unsere Werke an die Wände und Türen gekleistert. Dann haben wir, wie Hundertwasser, Pflanzen dazu gestellt um es natürlicher zu gestalten. Es ist uns alles sehr gelungen und es hat uns sehr viel Spaß gemacht. Wir würden uns freuen, wenn die nächsten vierten Klassen unsere Grundschule mit mehr Hundertwasserbildern oder anderen Sachen gestalten würden.


Eine Hundertwasser-Reise nach Wien



Nachdem unsere Projektwoche ein voller Erfolg war und sich alle Kinder über die wunderschönen Toiletten freuten machte sich die Klasse 4a auf den Weg nach Wien um noch mehr über ihren großen Künstler Friedensreich Hundertwasser zu erfahren. Am Mittwoch vor den Sommerferien stiegen wir schon sehr früh in den Zug, fuhren bis Salzburg und von dort aus nach Wien.



Nachdem wir die Jugendherberge erreicht und ausgepackt hatten gings endlich los. Auf dem Weg zum Hundertwasserhaus waren wir schon schrecklich gespannt auf all die Dinge, die wir bis dahin nur von Fotos und Erzählungen kannten. Als wir endlich davor standen wurde unsere Augen immer größer!


      



Es war noch viel toller als wir erwartet hatten und wir konnten uns gar nicht satt sehen.


   



Schließlich mussten wir uns aber wieder trennen, denn wir wollten ja auch noch die Hundertwasserausstellung im Kunsthaus sehen. Ganz allein durfte sich jedes Kind die Bilder anschauen. Sie haben uns total gut gefallen.  


Abends waren wir ziemlich müde, wir spielten im Innenhof der Jugendherberge und hatten danach noch jede Menge Spaß in unseren Zimmern.


       


Am Donnerstag gings nach dem Frühstück mit allem Gepäck zum Stefansdom. Dort durften wir mit einer Rally alles im und um den Steffl" erkunden. Auf dem Weg durch die Kärntnerstraße konnten wir uns bei einer Wasserschlacht an einem Brunnen bisschen erfrischen - immerhin hatte es 34 Grad!


   



Mit der U-Bahn fuhren wir zum Schloss Schönbrunn um den Mittag im Schlossgarten zu verbringen. Zuerst bauten wir den ganzen Sandkasten um, bis wir den großen Brunnen entdeckten! Und nach ein bisschen Plantschen" mit den Füßen  waren wir alle von oben bis unten klatschnass! Also zogen wir unsere Schlafanzüge an - mehr hatten wir ja nicht dabei.



Mit der U-Bahn gings zurück zum Bahnhof und in gemütlichen, kleinen Abteilen, die wir zu einer kompletten Liegefläche umklappten,  fuhren wir wieder heim nach München! Es waren zwei wunderschöne Tage, die wir alle nie vergessen werden!

Grundschule an der Walliser Straße, München