Home

Ein Interview mit Frau Bock



1. Wie heißt Ihre alte Schule?


Die Grundschule an der Berner Schule, das ist die Nachbarsschule der Walliserschule.


2. Gefällt es Ihnen hier bei uns mehr als an der alten Schule ?


Es gefällt mir zunehmend besser als in der alten Schule. Am Anfang habe ich gedacht: Ja, da muss noch eine ganze Menge gemacht werden. Aber Dank der Projekte "Miteinander-Füreinander" und "Ran an die Demokratie" machen jetzt die Schüler hier in der Schule besonders schöne Aktionen! Ich bin sehr begeistert. Unter anderem gefällt  es mir sehr,  dass wir zwei so schöne Toilette haben, die die Schüler gemeinsam mit ihrer Lehrerin verschönert haben. Davor haben die Eltern die Toilettenräume allerdings geweißelt.


3. Arbeiten Sie gerne als Direktorin?


Ich arbeite sehr gerne mit Kindern zusammen. Ich denke, wenn ich den Kindern an meiner Stelle ein bisschen Freude bereiten kann, dass sie sich dann wohl fühlen, gerne in die Schule kommen und viel lieber lernen wollen, dann ist die Position, die ich jetzt habe optimal für mich.


4. Wie lange arbeiten Sie an der Schule jeden Tag?


Zu lange!


5. Wie lange sind Sie Direktorin?


Ich bin jetzt seit 1.6. Rektorin und seit 7. 12.2004, also als Nikolausgeschenk, bin ich hier an der Schule.


6. Lieben Sie die Kinder an der Schule?


Ich habe euch unglaublich gerne.


7. Was glauben Sie, dass die Schüler gerne an der Schule verändern würden?


Ich würde gerne in jedem Klassenzimmer und in den Treppenhäusern die Wände neu gestrichen bekommen. Überdies wäre es schön, wenn alle  Toiletten saniert werden könnten. Gerne hätte ich auch eine Kletterburg für die Kinder. Bei einer Klassensprechersitzung haben ich genau diese Wünsche der Kinder genannt bekommen. Ich  liege also ganz im Trend der Schülerinnen und Schüler.


8. Wie sind sie auf den Beruf gekommen?


Lehrerin zu werden, hat mich immer schon interessiert .Ich hatte eine außergewöhnliche nette  Zweitklasslehrerin. Zu der Zeit habe ich beschlossen, dass es eigentlich schön sein muss mit Kindern zu arbeiten. Darum bin ich Lehrerin geworden.

Danke!


Amanda (10) und Aferina (10) alle Klasse 4a

Grundschule an der Walliser Straße, München