Home

Schuleinschreibung 2006

Schon Wochen zuvor liefen die Vorbereitungen für die Schuleinschreibung. Insbesondere Frau Bock, unsere Rektorin, sorgte durch ihre bis ins Detail durchdachte Planung für eine professionelle Organisation des Ereignisses. Für jedes neue Schulkind wurden die wichtigsten Daten, wie Anschrift, Geburtsdatum und Schulsprengelzugehörigkeit überprüft. Ein eigener Ordner für jedes zukünftige Schulkind wurde vorbereitet. Darin befand sich Wissenswertes rund um die Schule, zum Beginn der Schulzeit und natürlich auch wichtige Termine. Diese bunte Mappe wurde den Eltern bei der Anmeldung von Frau Müller, unserer neuen Sekretärin überreicht. Sie  vereinbarte rechtzeitig genaue Termine im 15-Minutentakt, damit nicht so große Wartezeiten entstehen würden.


Auch unsere Kinder der gesamten Grundschule halfen mit: Die Klasse 4 b gestaltete die Deckblätter für die Informationsmappen farbig aus. Außerdem faltete sie kleine Schultütchen aus farbigem Tonpapier mit Bindebändchen, mit denen die Schulanfänger das Schleife-Binden rechtzeitig vor dem ersten Schultag noch üben können. Mehrere Klassen halfen bei der Dekoration der Fenster: die 2 b ließ Schneeglöckchen erblühen", rote, gelbe und blaue Tulpen in Klapptechnik im Eingangsbereich stammten von der 4 b, die 2a entwarf und schnitt blaue Fische und Frösche passend zum Jahresthema Wasser" auf Tonpapier, die unsere beiden künftigen ersten Klassen symbolisieren sollen: Es gibt jetzt einen Frösche- und einen Fischteich aus blauem Transparentpapier. In jedem Fisch bzw. Frosch erkennt man ein Foto eines künftigen Erstklasslers.


   


Frau Fürmetz, unsere Religionslehrerin, schmückte einen österlichen Tisch mit Palmkätzchen, Kerzen und Ostereiern. Auch die Außenfenster erhielten große bunte Papierostereier, welche die 4b und 4c gestaltete. Frau Bock  kaufte neue Blumenkästen mit Rolluntersatz. Die Klasse 4 c bemalte luftballongroße Tulpen aus Pappmachee knallrot und bepflanzte" den Blumencontainer zum Treppenaufgang, damit im Vorbeigehen das Auge gleich festgehalten wird. Sieht  man nun zur Decke, bezaubern einen große Schmetterlinge. Für einen Ast, der jahreszeitlich wechselweise gestaltet wird, wurden endlich die Schneemänner der 1 b abgenommen und die bunten Federn der neu entstanden Papiervögel leuchten nun farbprächtig. Frau Kreuzer und Frau Lang bestückten den Schaukasten mit aktuellen Werkstücken der 2., 3. und 4. Klasse. Immer waren Kinder am Werk, die zusätzlich zum regulären Unterricht eifrig Ihre Hilfe anboten.


 Am Donnerstag vor der Schuleinschreibung wurden die künftigen Erstklässler aus den umliegenden Kindergärten von 9.30 bis 10.15 zu einem Schnupperschultag" eingeladen und jeweils 5-6 Kinder in die verschiedenen Klassen verteilt. Beschützend wurden sie von unseren großen Kindern in Empfang genommen und zu kleinen Aufgaben angeleitet. Wir hoffen sehr, dass dieser Schnuppertag ihnen einen kleinen Einblick gibt und  mögliche Ängste nimmt.


Am Schuleinschreibungstag waren alle Lehrkräfte von 14.00 Uhr - 19.00 Uhr damit beschäftigt, die Formalitäten zu überprüfen und die Kinder auf Ihre Schultauglichkeit hin zu beurteilen. Die unvermeidliche Wartezeit wurde den Eltern und ihren Schützlingen am Kuchenbuffet in der Aula versüßt, das die derzeitigen Eltern der ersten Klassen und der Elternbeirat gespendet und organisiert hatten. Schüler des Gymnasiums Fürstenried West wurde gebeten, die künftigen Erstklässler mit einer Digitalkamera zu fotografieren. Die Fotos wurden schon am nächsten Tag farbig ausgedruckt und  konnten dann auch gleich in die vorbereiteten Papierfische und -frösche geklebt und diese wiederum in die dafür vorgesehenen Teiche eingefügt werden.


Reges Interesse fanden  auch Informationen an einem Fenster zum Thema Was ein Schulkind wissen bzw. können sollte": z.B. Schuhe binden, Spielzeug teilen, bis 10 zählen und einiges mehr.


Auf großes Interesse stießen auch die Informationen der Verbraucherberaterin über ernährungsphysiologisch zu empfehlendes und ideenreich gestaltetes Pausenbrot, die Frau Kreuzer extra für diesen Nachmittag eingeladen hatte.


Die Mitarbeiterinnen der Mittagsbetreuung, Frau Hofer, Frau Salziger, Frau Capriglione und Frau Reisinger stellten  Spiele bereit und gaben Auskunft über ihr pädagogisches Konzept. Auch Bücher und Mandalas zum Ausmalen legten wir hinzu. So konnten sich unsere wartenden Kinder nach Belieben beschäftigen.


Die zugleich lebhafte und entspannte Atmosphäre zeugte davon, dass es uns allen gelungen ist, diesen wichtigen Tag für die künftigen Erstklässler-Eltern und Kinder angenehm und liebenswert zu gestalten.


Barbara Kreuzer

Grundschule an der Walliser Straße, München