Home

Schullandheim Ihrlerstein


Vom 30.04.-04.05.07 fuhren wir, die 4a mit Frau Ruth und der 3b von der Grundschule an der Königswieser Str. und deren Lehrerin Frau Stengle ins Schullandheim (Jugendherberge Kelheim- Ihrlerstein).

Begleitet wurden wir außerdem noch von Pfarrer Klaus Maier und Benjamin Rennert, einem Praktikanten, der unsere Schule und uns Schüler gut kennt und auch mal Lehrer werden will.

Wir hatten viel Spaß, Superwetter, meistens gute Laune...

Das Motto war: "Auf den Spuren der Indianer im Altmühltal"

Hier sind einige "highlights" aus unserem Programm:

Eine spannende Stadtrallye, die uns gleich am Montagnachmittag in Atem hielt.



Weitere Höhepunkte waren: "Traumfänger" basteln; Schwimmbadbesuch im schönen Hallenbad "Keldorado", T-shirts und Stirnbänder bemalen, Lederbeutel, Ketten und Armbänder herstellen, Lagerfeuer mit Steckenbrot, indianisches Schlaflied und lustige Songs.


BoogieWoogie      Lagerfeuer   Lagerfeuer   Lagerfeuer   Lagerfeuer  


Eine Schatzsuche gab es am Dienstag.


Am Mittwoch wanderten wir zur 7 km entfernten Tropfsteinhöhle "Schulerloch"  im schönen Altmühltal und noch was ganz Tolles: "Biertraglklettern" mit Pfarrer Maier.


Biertraglklettern mit Pfarrer Maier   Biertraglklettern mit Pfarrer Maier   Biertraglklettern mit Pfarrer Maier   Biertraglklettern mit Pfarrer Maier   Biertraglklettern mit Pfarrer Maier  


Am Donnerstag besuchten wir die "Befreiungshalle" und fuhren anschließend mit dem Schiff donauaufwärts zum Kloster Weltenburg mit Besichtigung der berühmten Klosterkirche.


Weltenburg   Weltenburg   Weltenburg   Weltenburg  


Es folgte ein toller Spieleabend mit Pfarrer Maiers lustigem "Kartenspiel" und "Zeitungsschlagen" u.a. mehr.

Zwischendurch führten wir auch Tagebuch, schrieben einen Brief oder eine Ansichtskarte nach Hause, lasen die Lektüre "Fliegender Stern" und spielten mit Leidenschaft Billard u.a.


Ansichtskarte   Ansichtskarte  


Nur einmal waren wir Joggen (Frau Ruths Leidenschaft) vor dem Frühstück und das reichte auch, denn das Schullandheim liegt auf einem Berg und so hatten wir jeden Tag große Wegstrecken zu überwinden.

Das Essen war im übrigen meist recht gut und die Heimleitung sehr freundlich. Als es am Freitag wieder zurück nach München ging, waren die "Heimwehkranken" besonders froh.


Abschied   Abschied  


Trotzdem: Schön war`s, schön war die Zeit in Frau Ruths Heimat Kelheim!



Eure 4a mit Frau Ruth, unserer Lehrerin

Grundschule an der Walliser Straße, München