Home

Schullandheimaufenthalt der Klasse 4a in Kelheim


Schon die Anreise war ein Erlebnis: U-Bahn, Zug bis Ingolstadt, dann Umsteigen, mit dem Zug nach Kelheim und dann mit dem Bus zur Jugendherberge.

Die Reisetaschen wurden von Herrn Jäger gebracht und von der Elternsprecherin, Frau Neumann, zurückgebracht.


 


Am Nachmittag besuchten wir das Archäologische Museum der Stadt Kelheim.


 


Es ging um das Thema: "Schreiben in der Römerzeit und im Mittelalter".


Zuerst haben wir ausprobiert, wie man in der Römerzeit geschrieben hat: Auf Wachstäfelchen:


   


Im Mittelalter hat man oft auf Pergamentrollen geschrieben. Das haben wir ausprobiert:


Zuerst haben wir die Rolle an Holzstäbchen geklebt, dann eine Gänsefeder angespitzt, und dann mit Tinte geschrieben. Einige Buchstaben gab es noch gar nicht: W, U, Y,J, Z, K


   


Wir haben dann noch die Versteinerung des kleinsten je gefundenen Dinosauriers gesehen.


 


Diese Versteinerung wurde hier gefunden. Wenn man genau hinsieht, kann man im Magen des Dinosauriers seine Beute erkennen.


Danach gab es noch eine Stadtrallye mit Befragung der Passanten:


 


Dann ging's wieder hoch in die Jugendherberge. Unsere Fußball- Profis haben gegen die Zusmarshausener 7.- Klässler eine gute Figur gemacht:


   


Am zweiten Tag haben wir Schloss Prunn und die Greifvögel auf der Rosenburg besucht:



Auf dem Schloss Prunn wurde die älteste Abschrift des Niebelungenliedes gefunden:



 


Bei wunderschönem Wetter ging's noch an die Donau und danach gab's vor dem Aufstieg zur Jugendherberge noch ein Eis


 

 


Am dritte Tag waren wir vormittags im Kelheimer Schwimmbad Keldorado. Am Nachmittag gab's eine

Schnitzeljagd.

Schnitzeljagd


Am vierten Tag machten wir einen Fußmarsch nach Weltenburg über die Befreiungshalle.


   


Die Kinder haben das Motiv, ohne auf das Blatt zu schauen, gemalt:



Auf dem Weg von der Befreiungshalle zum Kloster Weltenburg


 


 


Am Abend haben wir wie Elefanten, Regenwürmer und viele andere Tiere in der Disco getanzt:


   


Aufgeschrieben von Judith Ruth und Eckard Schöttle

Grundschule an der Walliser Straße, München