Home

Schullandheimaufenthalt der Klasse 4b


Es ging  mit der U-Bahn und dem  Zug  los.

Nach ungefähr einer Stunde kamen wir in Benediktbeuern an.



Zuerst gingen wir auf unsere Zimmer und bezogen unsere Betten und räumten unsere Sachen aus.

Dann ging es mit der Tümpelsafari los.  Danach  begann der Barfußpfad.

Abends machten wir noch eine Nachtwanderung. Das war gruselig und schön gleichzeitig.

Am nächsten Tag gingen wir ins Moor und machten eine große Wanderung.

Am Mittwoch bastelten wir Traumfänger. Nachmittags bekamen wir eine Klosterführung, die eher etwas langweilig war. Im Klosterladen durften wir uns etwas von unserem Geld kaufen, z.B. Bonbons oder Brezen.

Am Donnerstag gingen wir zum Bergwald und wanderten ganz lang, bis uns die Füße wehtaten. Zwischendurch spielten wir verschiedene Spiele.

Am Freitag fuhren wir leider schon wieder nach Hause.


(von Susanna und Angela, Klasse 4b)



   


Schön war die Tümpelsafari.

Cafe tranken die Erwachsenen zum Frühstück.

Hastig deckten wir die Esstische.

Unterricht hatten wir auch.

Lustig war die Moorwanderung.

Langweilig war mir nie.

Am Mittwoch hatten wir eine Meditation.

Neugierig fuhren wir an Montag los.

Das Wetter war immer schön.

Hähnchenschnitzel gab es zum Abendessen und

Eis aßen wir zur Nachspeise.

Indianerzelte sahen wir im Bergwald.

Mittwochs bastelten wir Traumfänger.



 



Gedicht zum Schullandheim der Klasse 4b


Das Schullandheim,- wie fein !


Tolle Dinge,- Tag für Tag,

was jeder auch so mag!


Der "Bunte Abend", ui wie toll

Ist ganz und gar nicht grauenvoll!


Alle Leute sind sehr nett

Am Abend fall ich müd ins Bett!


(von Judith, Klasse 4b)



Akrostichon zum Schullandheim


S ehr viel Spaß hat es gemacht.

C da fällt mir nichts ein, darum lass ich es sein.

H ausaufgaben hatten wir keine.

U mut hat sehr viel Schmarrn gemacht.

L achen mussten wir viel.

L ernen allerdings auch.

A bends haben wir einmal eine Wanderung gemacht.

N atur war rundherum vorhanden.

D ienstag haben wir eine Moorwanderung gemacht.

H errlich war das Wetter.

E lisa war in meinem Zimmer.

I n unserem Zimmer war es sehr unordentlich.

M ädchen sind so!



(von Anna Denk, Klasse 4b)




Verantwortlich: Heike Brandt, Schüler der Klasse 4b

Grundschule an der Walliser Straße, München