Home

Wie ist eigentlich der Weg der Nahrung?


Am Freitag, den 4. Mai 2012 kamen Frau Egger und Frau Spieß vom Klasse 2000 Projekt in die Klasse 2a und 2g der Walliser Schule. KLARO war natürlich auch wieder mit dabei. Heute erforschten wir "den Weg der Nahrung".


Nach der Begrüßung folgte unser Forscherspruch: "Gesund und fit, mach auch mit!"


 


Die Kinder fanden schnell die fünf "Werkzeuge" zum Forschen heraus, die wir immer dabei haben: Den Mund zum Schmecken, die Nase zum Riechen, die Hände zum Fühlen, die Ohren zum Hören und die Augen zum Sehen. Mit einem Stück Brot probierten die Schüler ihre "Werkzeuge" aus:


   


Danach durften alle das Stück Brot essen. Es sollte aber mindestens 30 mal gekaut werden - das war ganz schön lang! Schnell stellten wir fest, dass aus dem trockenen Brot eine breiige Masse geworden ist. Dies liegt am Speichel. Er hilft uns, das Gegessene immer kleiner werden zu lassen.


   


Nach und nach lernten wir den Weg der Nahrung kennen: Im Mund wird das Gegessene mit Hilfe der Zähne und dem Speichel zu einem Brei verarbeitet. Dann gelangt es über die Speiseröhre in den Magen, wo es mit Magensäure vermischt und noch kleiner gemacht wird. Als Nächstes kommt das Essen in den Dünndarm. Dort sind die "guten Stoffe" bereits so klein, dass sie durch die Wand des Dünndarms ins Blut gelangen. Im Dickdarm wird das Wasser herausgezogen und der Rest zusammengeschoben.


 


Die Länge des Dünndarms überraschte die Kinder:


 



Um uns den sehr komplexen Weg besser merken zu können, durften die Kinder diesen nachspielen:


   


Es war eine sehr interessante Stunde, in der wir wieder viel über unseren Körper erfahren haben. Besonders das Spiel am Schluss hat uns viel Spaß gemacht.

Vielen herzlichen Dank an Frau Egger, dass sie uns auf so abwechslungsreiche Art und Weise den Weg der Nahrung erklärt hat!



Verantwortlich: Nicole Hultzsch

Grundschule an der Walliser Straße, München