Home

Unsere Viertklässler können nun schwimmen


Am 2.Februar konnte man in den Zeitungen lesen, wonach laut einer bundesweiten Studie zur Kindergesundheit (KIGGS) jeder sechste Grundschüler nicht schwimmen könne. Mädchen würden häufiger und früher als Buben und Kinder mit niedrigem sozialen Status seltener und im Schnitt anderthalb Jahre später schwimmen lernen.

Die Schwimmlehrer an der Walliser Grundschule können diese Tendenz bestätigen.

Am Anfang der 4. Klasse konnten beim Eingangstest gerade einmal 60% der Kinder schwimmen. Das heißt 40% konnten sich nicht oder nur mit Schwimmhilfe über Wasser halten.

Das Konzept der Walliser Schwmmlehrer lautet: Schwimmen, schwimmen, schwimmen. Wer nicht regelmäßig schwimmt, wird es nie lernen. Deshalb gibt es auch bei uns in den vierten Klasse jede Woche Schwimunterricht. Welch ein Glück, dass das Schulschwimmbad in der Nachbarschaft liegt. Andere Schulen haben da weniger Glück.


Nun ist ein halbes Jahr vergangen und Frau Wachter und ich können mit Stolz verkünden, dass alle Kinder ohne Schwimmhilfe mehrere Bahnen schwimmen können. Herzlichen Glückwunsch an alle ehemaligen Nichtschwimmer!

Wer einmal den Schwimmunterricht mit knapp 40 Schüler mitgemacht hat, weiß, dass dies keine Selbstverständlichkeit ist. Deshalb gilt auch unser Dank Frau Grassl, der Bademeisterin im Engadiner Schulschwimmbad, die sich freiwillig am Anfängerschwimmkurs beteiligt.

Vielen Dank an Frau Wachter, die montags einer Gruppe von Erst- und Zweitklässlern das Schwimmen beibringt.



UND: In diesem Schuljahr hat unsere Walliser Schwimmmannschaft gute Chancen, beim Münchner Schulschwimmwettbewerb der Grundschulen am 17.März eine hervorragende Platzierung zu schaffen. Wir werden berichten.





Verantwortlich: Stefan Inderst

Grundschule an der Walliser Straße, München