Home

Die Bio-Brotzeitaktion in den ersten Klassen


Am Freitag, 22.September gab es wieder die alljährliche Bio-Brotzeitaktion der Münchner Grundschulen, die unter der Schirmherrschaft des Kultusministers Dr. Ludwig Spaenle und des Oberbürgermeisters der Landeshauptstadt München Dieter Reiter stand.


In zahlreichen Städten und Regionen Deutschlands setzen sich lokale Bio-Brotbox-Initiativen als Netzwerk für gesunde Kinderernährung ein.


Die Ziele des bundesweiten Bio-Brotbox-Netzwerks sind:


  •    Jedes Kind soll täglich ein Frühstück bekommen.

  •   Dieses Frühstück soll gesund sein.

  •   Kindern sollen die Wertigkeit und der Ursprung von Lebensmitteln nahe gebracht werden, sie sollen den        Wert einer gesunden Ernährung schätzen lernen.


Bei den Bio-Brotbox-Aktionen wird Erstklässlern zur Einschulung eine wieder verwendbare Frühstücks-Dose mit Zutaten aus ökologischer Landwirtschaft überreicht.


Die Bio-Brotbox-Aktionen werden von breiten gesellschaftlichen Bündnissen ehrenamtlich organisiert und privatwirtschaftlich finanziert. Zahlreiche Unternehmen der Naturkostbranche und anderer Wirtschaftszweige zeigen mit der Beteiligung an Bio-Brotbox-Aktionen in ihrer Region soziales Engagement und setzen sich dafür ein, möglichst vielen Menschen Informationen zu bewusster Ernährung zu vermitteln. Für viele Eltern und Kinder ist die Bio-Brotbox der erste Kontakt mit Lebensmitteln aus ökologischer Herstellung.


Anbei einige Eindrücke des leckeren Frühstücks, das die Kinder gemeinsam zu sich nahmen.






Verantwortlich: Stefan Inderst

Grundschule an der Walliser Straße, München