Home

Abschlusslesen mit den Lesefüchsen


Seit vier Jahren lesen unsere Lesefüchse jeden Dienstag Nachmittag in Kleingruppen den Kindern der Ganztagesklassen vor. Spielerisch führen sie die Kinder an Geschichten und Bücher heran. Es wird vorgelesen, selbst gelesen und natürlich wird auch ganz viel über das Gelesene gesprochen und diskutiert.


Am Dienstag, den 26. Juli, kamen die Lesefüchse in der Aula unserer Schule zusammen, um das Vorlesen mit allen Kindern gemeinsam ausklingen zu lassen.


Die Gestaltung übernahmen die Schülerinnen und Schüler zusammen mit den Lesefüchsen.


Von 13.00 bis 14.00 Uhr  gab es eine Veranstaltung für die Kinder der ersten und zweiten Klassen unter der Leitung von Frau Kassube, Frau Kirchhoff, Frau Werner, Frau Häberle, Herrn Borgmann und natürlich Frau Hillinger.


 


Das Programm war sehr vielfältig, es wurden kleine Texte, Gedichte, Fragespiele oder Zungenbrecher vorgetragen.


Zum Abschied wurden alle Namen der Kinder der Klassen 1g und 2g in einem Gedicht genannt. Es stammt aus "Rabauken-Reime" von Gerald Jatzek und wurde von Annegret Hillinger für die Kinder der Klasse 1g und  2g geändert:



Die Wellen  


Als wir zu den Klippen kamen,

gaben wir den Klippen Namen

Alejandro, Alina, Adriana, Ahmed, Anna,

Abdullah und Antonio

Carolin, nicht Candas trug eine Krone aus Schaum,

David, Daniel, Demir, die beiden Dominiks 

bemerkte man kaum.

Eva-Maria und Esad beförderten Krebse an Land.

Felix und Fritz  und Jones spukten vor uns in den Sand.

Helena stürmte mit Donna herein.

Lukas, Luka, Luis,  Leon umspülte der blaugrüne Stein

Kiana, Laura, Lisett, Marta, Martina, Marija, Melissa, Michael,

Nima, Paula, Raphaela, Rosi, Sana, Simena, Shahir, Shkelqim,

und so weiter

Nach Sarah wussten wir nicht weiter,

der Ostwind blies,  der Mond schien heiter.

Die Welten aber rollten weiter.

Die Wellen aber rollten weiter.


Nach der gemeinsamen Stunde gingen die Kinder mit ihren jeweiligen Lesefüchsen in die Lesezimmer. Dort  gab es dann eine Überraschung der Lesefüchse für die Kinder.


Von 14.30 bis 15300 Uhr gestalteten die Kinder der dritten und vierten Klassen unter der Leitung von

Frau Gierer, Frau Reinartz, Frau Schmitt-Albrecht, Frau Rittenauer, Herr Kaps und Frau Hillinger die Abschlussveranstaltung.


Die Kinder trugen Fragen, Reime und Gedichte von Gerald Jatzek vor.


Es folgte ein Vorlesetheater der Kinder der Klasse 4g,  frei nach den Fabeln von Äsop u.a.:


" Der Bär"


"Fuchs und Storch"


"Fuchs und Bock"


"Das Schwein beim Frisör"  (von Erich Kästner)


Die Buchenwälder in Deutschland wurden Weltkulturerbe. Für die Buchenbäume im Schulhof der Walliser Schule trug Justin "Gäste der alten Buche" vor:


Zum Schluss folgte ein Nachwort zur Fußballweltmeisterschaft der Frauen aus "Hier kommt Max" von Jan Weiler, gelesen von Frau Hillinger:


Frau Hillinger beendete die Veranstaltung mit einem Zitat von James Krüss:


"Doch Wünsche sind wie Wolken - sie fliegen hin und her -

was man sich gestern wünschte, das wünscht man heut nicht mehr... "


Nach der gemeinsamen Stunde gingen auch die Kinder der dritten und vierten Klassen mit ihren jeweiligen Lesefüchsen in die Lesezimmer. Auch für sie gab es eine Überraschung von den Lesefüchsen.


Vielen herzlichen Dank an unsere fleißigen Lesefüchse - ohne ihren Einsatz wären die Dienstage nur halb so schön!



Verantwortlich: Nicole Hultzsch

Grundschule an der Walliser Straße, München