Home

Vietnamesische Stabheuschrecken bekommen ein neues Zuhause


Am Mittwoch den 3. Juli kam Frau Dimmler in die Klassen 1a und 1b. Im Gepäck hatte sie 20 vietnamesische Stabheuschrecken, die in den beiden Klassen ein neues Zuhause bekommen sollten.

Geduldig beantwortete Frau Dimmler alle unsere Fragen und lernte uns viel über unsere neuen "Mitschüler":


Die Insekten sehen aus wie kleine Ästchen. Im Blätterdickicht verschmelzen sie vollkommen mit ihrer Umgebung. Sie können sogar wie ein Blatt im Wind "schwingen". Das ist eine perfekte Tarnung vor Fressfeinden wie Vögeln, Eidechsen und Spinnen.

Tagsüber hängen sie reglos am Ast, nachts suchen sie Futter. Sie können bis zu 9cm groß werden.

Die Stabheuschrecken haben aber noch andere Überlebensstrtegien: Sie lassen sich bei der Bedrohung durch einen Feind plötzlich fallen und verschwinden so aus der Gefahrenzone. Zum anderen sind sie in der Lage, einen Teil ihres Beines abzuwerfen, wenn sie dort von einem Feind gepackt werden. Bei der nächsten Häutung wird das Bein wieder ersetzt.


     


Frau Dimmler stattete die beiden Gefäße so aus, dass sich unsere neuen Mitbewohner wohl fühlen.


 


Die Blätter von Brombeeren und Himbeeren mögen den kleinen Tierchen am liebsten. Sie können sich aber auch an Efeu, Hainbuche Efeu und Brennessel gewöhnen. Am besten stellt man die Zweige in ein Gefäß mit Wasser, damit sie nicht so schnell vertrocknen. Zur besseren Wasseraufnahme sollte man vorher das Astende mit einem Stein bearbeiten.  


       


Die vietnamesischen Stabheuschrecken brauchen eine hohe Luftfeuchtigkeit, damit sie sich besser häuten können. Deshalb sollen die Kinder der Klasse sie jeden Tag mit einem Wasserzerstäuber besprühen.

Wenn man die Blätter mit Wasser besprüht kann man beobachten, wie sie an den Wassertropfen trinken.


Nun ist das neue Zuhause fertig und die Stabheuschrecken können einziehen!


   


Vielen, vielen herzlichen Dank an Frau Dimmler, dass sie sich um alles gekümmert hat und uns so viel über die kleinen Tierchen und deren artgerechten Haltung beigebracht hat!


 


Hoffentlich bringen die Kinder künftig auch genug "Futter" mit und vergessen das Einsprühen nicht!



Verantwortlich: Nicole Hultzsch

Grundschule an der Walliser Straße, München