Home

Drei Klassen im Schullandheim Bairawies


Die Klassen 3g, 4a und 4b fuhren vom 13.-17.Juli ins Schullandheim Bairawies in der Nähe von Bad Tölz.

Begleitet wurden wir von Frau Guyton sowie zwei Abiturientinnen, Constanze und Marlene.



Montag, 13.7.

Nach einer tränenreichen Verabschiedung von den geliebten Eltern fuhren wir nur knapp eine dreiviertel Stunde mit dem Bus nach Bairawies.

Mädchen und Buben waren in zwei getrennten Häusern untergebracht.

Am Montag vormittag galt es zunächst, die vielen Regeln der Heimleiterin Frau Drexler kennenzulernen. Besonders beeindruckte uns der Rundgang um das Büffett, der dazu führte, dass nie ein wirklicher Stau bei der Essensausgabe entstand.

Das Essen fand immer im Freien unter einem großen Zeltdach statt. Glücklicherweise war es angenehm warm. Besonders toll fanden wir das reichhaltige Salatbüffett, die große Auswahl an Getränken und die Möglichkeit, vom leckeren Essen nachfassen zu können.

Am Nachmittag führten die Klassen eine Hausrallye durch und am Ende wurden jeweils die Sieger jeder Klasse bestimmt. So lernten die Schüler das Schullandheim und seine großzügig angelegte Umgebung gut kennen.



Auch freies Spiel war großzügig bemessen an diesem Nachmittag angesagt.

Nach dem Abendessen um 17.30 Uhr gab es ab 19 Uhr ein wunderbares Lagerfeuer, um das die Schüler beseelt saßen. Herr Inderst spielte die Gitarre, die Kinder sangen. Es gab außerdem Stockbrot und Frau Taubald zeigte den Kindern, worauf sie dabei zu achten hatten.



Es war etwa 21 Uhr, als viele Kinder darum baten und bettelten, endlich auf ihre Zimmer gehen zu dürfen, um sich dort zu duschen und bettreif herzurichten. Dieser ungewöhnlichen Bitte kamen die Lehrer gerne nach.

Der Tag endete um ca. 22.30 Uhr nach dem Vorlesen der Gute-Nacht-Geschichte.


Dienstag, 14.7.


Am zweiten Tag teilten sich die Klassen auf. Die Klasse 4b ging in ein indianisches Tipi und bastelte dort einen Medizinbeutel, damit die Kinder Kraft tanken können, wenn sie sich in einer schwierigen Lebenssituation befinden. Währenddessen hatten die anderen beiden Klassen den Vormittag zum freien Spielen.


Am Nachmittag ging die Klasse 3g zum nahegelegenen Bio-Bauernhof und lernte dort die Bäuerin Brigitte Hirschmann und etwa 30 Rinder, einen Ziegenbock, drei Pferde, Hasen und Meerschweinchen kennen. Drei Stunden lang wurde gestreichelt, gestriegelt und gebügelt, gefüttert, geputzt, gesäubert und geritten. Am Ende des Tages waren sich einige Kinder sicher: "Ich möchte auch mal Bauer oder Bäuerin werden!" Es war ein wunderschöner Ausflug.



Nach dem Essen wurden viele Briefe an Eltern fertig gestellt oder weiter am Tagebuch gearbeitet.

Um 20.30 Uhr begann dann der Kinoabend.



Mittwoch, 15.7.


Heute wurde es richtig warm. Schon morgens um 9 Uhr waren 4a und 4b mit der Bäuerin verabredet. Das Programm war dasselbe wie gestern für die 3g.



Nachmittags kam Claudia, eine Bildhauerin, und bearbeitete mit den Kindern der 3g Specksteine. Am Ende entstanden viele kleine und hübsche Kunstfiguren, die die Kinder mit nach Hause nehmen durften.


Vor allem war heute der Tag der Wasserrutsche. An einem Abhang lag eine dicke Plastikplane, die ständig mit Wasser besprüht wurde. Dieses Spielgerät wurde das Highlight des Tages. Die Bilder sprechen ihre eigene Sprache.



Tobias fand noch einen kleinen Frosch, den die Buben Frank tauften.



Die Stimmung in den Klassen ist abends fantastisch. Die Kinder spielen mit in großer Harmonie miteinander, es gibt keinen Streit, die freie Zeit lässt die Kinder erfinderisch werden.


Es war etwa 10 Uhr abends, als sich alle Kinder zur Nachtwanderung begaben. Dunkel war's, der Mond schien helle, als eine mustergültig leise Gruppe von 50 Schülern die düsteren Wege durch Wald und Flur gingen. Eine kleine Gruselgeschichte erzählt von Herrn Inderst und untermalt von Constanze und Marlene versüßte die Phantasien der Kinder.

In dieser Nacht gab es mehrere Kinder, die Heimweh hatten.


Donnerstag, 16.Juli


Heute war der heißeste Tag der Woche. Vormittags spielten die Kinder im Freien. Tischtennis, Wikingerschach, Wasserrutsche oder aber die Vorbereitung für den abendlichen Bunten Abend waren die Hauptbeschäftigungen. Träge hingen wir in den Seilen, eine Wanderung am Nachmittag wurde wegen Hitze abgesagt.

Am Abend fand der großartig verlaufende Bunte Abend statt, an dem die Kinder eigene Nummern zur Aufführung brachten, viele Gemeinschaftsspiele stattfanden und der Abend tanzend ausklang.

Erster bei den Aufführungen wurde Marvin, der mit seiner tollen Freestyler-Nummer alle schwer begeisterte.



Die Woche im Schullandheim war großartig aus der Sicht der Erwachsenen. Wir hatten alle das Gefühl, dass es eine sehr runde Sache war und die Kinder glücklich wieder nach Hause fuhren.

Hier das Abschlussbild:



 



Verantwortlich: Stefan Inderst

Grundschule an der Walliser Straße, München