Home

Förderung der deutschen Sprache



Kinder aus 30 Nationen besuchen unsere Schule. Ca. 70% aller Schüler haben einen Migrationshintergrund. Die Förderung der deutschen Sprache muss deshalb an unserer Schule oberste Priorität haben.

Jedes Kind muss - unabhängig von seiner Herkunft - verbesserte Lernchancen erhalten. Da die deutsche Sprache Grundlage für den Lernerfolg in allen Fächern ist, müssen alle Kinder frühzeitig und intensiv gefördert werden.


Deswegen haben wir einen 12-Punkte-Katalog entwickelt:


1. Die Walliser Schule fördert bereits Kinder aus dem Kindergarten im Rahmen von Deutsch-Vorkursen. Drei Stunden pro Woche werden fünfjährige Kinder (überwiegend mit Migrationshintergrund) von einer Lehrkraft in der deutschen Sprache unterrichtet.


2. Unser Ganztagesangebot zielt gerade auf Kinder mit Sprachförderbedarf, weil hier den ganzen Tag lang deutsch gesprochen wird und mehr Zeit für individuelle Förderung bleibt.


3. An unserer Schule ist die deutsche Sprache als Verkehrssprache selbstverständlich. Im Klassenzimmer oder auf dem Pausenhof wird ausschließlich deutsch gesprochen. Alle Lehrkräfte sollen darauf achten, dass die Kinder in ganzen und vollständigen Sätzen sprechen!


4. Im Rahmen des Deutsch-Förderunterrichts werden Schüler mit besonders großem Nachholbedarf nach dem Lehrplan "Deutsch als Zweitsprache" individuell unterrichtet. Diese Extrastunde findet in der Regel außerhalb des Unterrichts statt.


5. Ab Mai 2014 haben alle Schüler Zugang zu unserer hauseigenen Schulbibliothek. Hier können die Kinder Bücher ausleihen, die das Lesen lernen erleichtern und fördern, um sich intensiver mit der deutschen Sprache auseinandersetzen zu können. Wem dies nicht reicht, der hat alle zwei Wochen die Möglichkeit, den Bücherbus der Stadt München zu besuchen.


6. Im Förderkurs LRS werden Schüler mit Schwierigkeiten im Lesen und in der Rechtschreibung gefördert. Grundlage dieser Extrastunde ist die Rechtschreibleiter des Finken-Verlags. Alle KollegInnen verwenden ausschließlich dieses Lehrwerk.


7. Alle Schüler haben Zugang zur Webseite www.antolin.de.

Antolin.de ist DIE optimale Leseförderung in der Grundschule.

Antolin...

  • Ist ein innovatives Online-Portal zur Leseförderung von Klasse 1 bis 10

  • Bietet Quizfragen zu Kinder- und Jugendbüchern, die Schüler/-innen online beantworten können.

  • Fördert die Schüler/-innen auf ihrem Weg zum eigenständigen Lesen und in der Entwicklung der eigenen Leseidentität.

  • Eignet sich zur sinnvollen Differenzierung.

  • Verbindet das Lernen in der Schule mit dem Lesen am Nachmittag.

  • Bietet Lehrkräften aussagekräftige Informationen zum Textverständnis und zur Leseleistung ihrer Schüler/-innen.

Jedes Kind erhält einen Benutzernamen und ein Passwort, mit dessen Hilfe es auf seine eigene Seite kommt.

Bitte fragen Sie bei Ihrer Lehrerin nach, falls Ihr Kind noch keinen Benutzernamen erhalten hat.

Wir wünschen uns, dass jedes Schulkind wenigstens ein Mal in seiner Schullaufbahn über einen längeren Zeitraum mit dieser Website arbeitet.


8. Seniorinnen und Senioren des Vereins Lesefüchse e.V. kommen jede Woche für 1 1/2 Stunden in die Ganztagesklassen, um den Kindern vorzulesen.

Das einfachste Mittel, um Kinder zu begeisterten und neugierigen Bücherwürmern zu erziehen, ist regelmäßiges Vorlesen. Laut Experten können Eltern damit gar nicht früh genug beginnen. Denn das Erzählen und Vorlesen in der frühen Kindheit formt wichtige neuronale Strukturen im Gehirn, die für den Spracherwerb und die Lernfähigkeit zuständig sind. Außerdem führt es die Kinder auf spielerische Art an Geschichten und Bücher heran und schult sowohl Konzentration als auch Phantasie. Gleichzeitig vermittelt es ihnen ein tiefes Gefühl der Geborgenheit und Nähe. Vorlesen ist der Schlüssel dafür, dass Kinder schon frühzeitig eine positive Einstellung zum Lesen entwickeln. Deswegen sollte eine gezielte Leseförderung immer mit Vorlesen beginnen.


9. In der Arbeitsgemeinschaft Schulradio erfahren die Schüler, dass Zuhören in der deutschen Sprache Spaß macht! Sie treffen sich regelmäßig und lösen gemeinsam Geräuschrätsel, experimentieren mit Klängen, machen Aufnahmen, hören Hörspiele und stellen Gehörtes bildnerisch dar. Damit trainieren sie spielerisch das gekonnte Hören und Zuhören. Anschließend gibt es in unregelmäßigen Abständen neueste Nachrichten über den Lautsprecher der Schule.



10. In der Arbeitsgemeinschaft Schülerzeitung sollen die Kinder über das Schulleben an unserer Schule recherchieren, Interviews führen, Artikel schreiben und diese in unserer Schülerzeitung "Wallileo" veröffentlichen.


11. In der Qualifizierten Nachmittagsbetreuung für Regelklassen sollen die Schüler jeweils einzeln ihren Betreuuern 10 Minuten täglich laut vorlesen, um in Anschluss an das Gelesene über den Inhalt und den Sinn des Textes zu sprechen. Außerdem werden in der Spielephase viele hochwertige Sprachförderspiele angeboten.





Verantwortlich: Stefan Inderst, Stand: 23.09.16

Grundschule an der Walliser Straße, München