Home

Kreisjugendring e.V.


Im Rahmen eines regelmäßigen, wöchentlichen Angebotes in Gestalt einer Keramik AG für Schülerinnen und Schüler aus den Ganztagesklassen kooperiert die Musisch kreative Werkstatt seit Jahren mit der städtischen Grundschule an der Walliser Straße.

Dabei sind Kinder aus unterschiedlichen Klassenstufen in einer Gruppe vereint, die sich zum Schuljahresbeginn interessensgeleitet selbst für dieses Angebot entschieden haben.

Über alle Unterschiede der Herkunft, der kulturellen Prägung und sprachlichen Fähigkeiten  hinweg sind die Kinder in einer Gruppe vereint, in der ihre Kreativität und ihre manuelle Geschicklichkeit zum verbindenden Element des Ausdrucks ihrer Individualität im sozialen Rahmen der Gruppe wird.


Über die Vermittlung von Grundtechniken des Töpferns hinaus, eröffnet die  Musisch Kreative Werkstatt den Schülerinnen und Schülern die unbegrenzte Vielfalt des kreativen Gestaltens mit dem Material Ton.

Dafür nutzen sie einmal wöchentlich (jeweils am Mittwochnachmittag) die Töpferwerkstatt in der Musisch Kreativen Werkstatt, die sich auf dem Schulgelände im Unterschoss des Turnhallengebäudes befindet.


Wir, die Musisch Kreative Werkstatt (M.K.W.) sind eine städtische Freizeiteinrichtung in Trägerschaft des Kreisjugendring München-Stadt (KJR), die allen Kindern ab Schulbeginn, Teenagern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus München-Fürstenried und den umliegenden Stadtteilen offen steht.

Die Angebote sind schwerpunktmäßig kulturpädagogisch orientiert.


Die Besucher und Besucherinnen erwartet ein umfangreiches Werkstattprogramm das von ersten Sägearbeiten, Arbeiten mit Ton, unterschiedlichen Mal- und Drucktechniken, bis hin zur kunsthandwerklichen Verarbeitung von Silber eine Fülle an kreativen Beschäftigungen bereithält,  auf die die Besucherinnen und Besucher entsprechend ihrer persönlichen Fähigkeiten und Neigungen zugreifen können. , edie sich an den Bedürfnissen der Besucher und Besucherinnen orientierten und auf die sie, entsprechend ihrer persönlichen Fähigkeiten und Neigungen, zugreifen können.


Das Programm nutzt gezielt die bei allen Kindern mehr oder weniger stark ausgebildete Fähigkeit des freien und lustbetonten Experimentierens mit unterschiedlichen Materialien und Gestaltungstechniken, und legt dabei besonderen Wert auf die individuelle Setzung von Aufgaben und Zielen.

Mit der Förderung gemeinschaftlicher Arbeitsformen wird der soziale Aspekt des Programms in den Mittelpunkt gestellt. Gegenseitige Anregung und Unterstützung werden zu zentralen Lernerfahrungen in der Gruppe.

Aktive Formen der Beteiligung (Partizipation) bei der Programmplanung etc. machen die Gestaltung des eigenen Lebensumfeldes direkt erfahrbar.





Verantwortlich: Artur Bürgel

Grundschule an der Walliser Straße, München